Motopädie bei Kindern und Jugendlichen

Motopädische Behandlung von Kinder und Jugendlichen mit

  • Entwicklungsverzögerungen
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Störungen in der Fein- und Grobmotorik
  • Störungen in der Handlungsplanung und -durchführung
  • Auffällige Verhaltensweisen  
  • Verzögerte Sprachentwicklung und Sprachstörungen
  • Mangelnde Ausdauer und Konzentration
  • Lernschwierigkeiten

 

Ziele der Motopädie sind die Verbesserung der Bereiche:

  • Wahrnehmungsverarbeitung und Sensorische Integration
  • Eigen- und Fremdwahrnehmung
  • Fein- und Grobmotorik
  • Handlungsplanung und -durchführung
  • Sprachentwicklung
  • Persönlichkeitsentwicklung 
  • Aufbau eines positiven Selbstbildes 
  • Emotionale Entwicklung
  • Sozialkompetenz
  • Konzentration und Aufmerksamkeit   

 

Ablauf der Motopädie 

  • Erstgespräche
  • Förderdiagnostik und Erstellen eines individuellen Förderplans
  • Förderung in Einzeltheraphie, Kleinstgruppen (2 Kinder) oder Kleingruppen (3-4 Kinder)
  • Austausch und Zusammenarbeit mit den Eltern, dem interdisziplinären Team, den Kindertagesstätten, Frühförderstellen und Schulen